Restaurantkritik: Auf dem Weg zum Olymp

Auf der Webseite des Hotels „Vier Jahreszeiten“ in Hamburg gibt es eine Unterseite „Restaurants und Bars“. Zusammen mit acht weiteren Restaurants und Bars taucht dort an erster Stelle das Restaurant Haerlin auf. Als einziges dieser acht verfügt es jedoch über eine eigene Webseite. Damit wird auch in der Außendarstellung das Renommee des Haerlin und insbesondere das seines Chefs Christoph Rüffer gebührend berücksichtigt. Christoph Rüffer hat als Chef dieses Restaurants in den letzten Jahren unter Gourmets einen enormen Bekanntheitsgrad erreicht. Das Hotel geht auf den Hamburger Geschäftsmann Fritz Haerlin, der es 1897 an dieser Stelle in kleinerem Format eröffnet hatte, aber bald zu einer internationalen Hotelikone aufstieg. Durch häufigen Besitzerwechsel der letzten Jahre hatte sein Ruf gelitten, während es heute wieder glänzend dasteht. Wesentlich hat dazu auch Christoph Rüffer beigetragen, der sich im Haerlin in zwölf Jahren stetig in die Spitze der deutschen Kochkunst hineingearbeitet hatte. Weiterlesen

Veröffentlichung: Deutschland Top in der neuen Restaurant Bewertung des Michelin

Deutschland

Heller die Sterne über Deutschland leuchten

Am Anfang war Kartoffelsuppe und Schweinebraten.

Zu einem exquisiten Mahl fuhren die Deutschen jahrzehntelang nach Frankreich, dem Sehnsuchtsparadies der Gourmets. Heute können sie ihre Reisekosten klein halten und das Ersparte direkt vor ihrer Haustür bei internationalen Trendsettern ausgeben. Das hat in seiner neuen Deutschlandausgabe der Restaurantführer „Michelin“ eindrucksvoll bestätigt.  Trotz aller Anfeindungen ist er nach wie vor das Maß aller Dinge in der Gastrokritik. Seine Bewertungen der Spitzengastronomie mit ein, zwei oder drei Sternen lassen die Gourmets in die kulinarischen Tempel strömen oder diese veröden. Außerhalb der Gänsestopflebergrenzen wird kein anderes Land mit so vielen Sternen bedacht wie Deutschland. Weiterlesen