Restaurantkritik: Limo in Cusco

Cocina Peruana & Pisco Bar

In der Rankingübersicht des „Summum“ für Cusco liegt das „Limo“ auf dem dritten Platz. Unter den von uns besuchten gehobenen Restaurants in Cusco ist es zweifelsohne eines der besten. Allerdings würde dies nicht ausreichen, um darüber eine gesonderte Kritik zu verfassen, wären da nicht einige Eigenschaften, die es über die besten seiner Klasse noch herausheben:

  • Eine exzeptionelle Lage
  • Seine ungewöhnlich vielfältige Karte
  • Die herausragende Qualität einiger Gerichte
  • Ein perfekter Service
  • Phantastische Pisco-Cocktails

Ambiente

Limo in CuscoDas Restaurant befindet sich auf dem zentralen Platz von Cusco, dem Plaza de Armas, direkt neben der Kathedrale, im ersten Stock eines frühen Kolonialgebäudes. Von seinen 60 Plätzen sind diejenigen im Balkon die besten, denn sie ermöglichen einen direkten Blick nach Unten zum Treiben auf dem Platz. Der  Balkon ist der einzige steinerne klassische spanische Kolonialbalkon, der frühere Erdbeben auf diesem großen Platz überstanden hat. Insgesamt sind Restaurant  und die separate Bar modern eingerichtet und trotz der umfangreichen Touriströme in einem guten Zustand.

Normalerweise sind an zentralen Touriorten kaum richtig gute Lokale zu finden, und wenn wenigstens das Äußere ordentlich ist, dann sind Getränke und Speisen eher unterdurchschnittlich. Zu stark ist der Drang des schnellen Geldes. Das „Limo“ ist eine Ausnahme, jedenfalls noch bis zu dem Zeitpunkt, an dem wir es besucht haben…

Speisen

Limo in CuscoIch gebe hier nur kursorisch die Namen der einzelnen Speisen wieder, die meine Frau und ich genossen haben. Sie sind entsprechend der beigefügten Fotos sortiert:

  • Golden fried yucca balls – wundervolle gelbe cremige Paprikasauce wie nie zuvor erhalten, sonst mehlig mit Biss
  • Tiradito andean – eine Art Ceviche, zarter Fisch elegant abgestimmt
  • Verschiedene sushi rolls: limo, furay, acevichado, garlic
  • Tender crispy confit guinea pig – mit den Händen zu essen, ordentlich zubereitet, keine Meerschweinchen – Aufregung
  • Rosmary grilled alpaca – das beste Quinoa, was wir jemals gegessen haben, elegant und cremig ausgewogen, im Mund leicht explodierend, das Fleisch perfekt gegrillt, saftig und zugleich etwas mürbe, leichter haute gout
  • Our deconstructed king kong – eine einfach Konstruktion, auch optisch nicht überwältigend aber insgesamt gut aufzunehmen und abwechslungsreich

Fazit

Limo in CuscoHätten wir im Restaurant keinen Platz mehr gefunden, wären wir mit den Cocktails an der Bar ganz sicherlich auch glücklich geworden. Der erste Pisco sour wird wahrscheinlich nicht jedermanns fall sein, aber danach können so viele Varianten folgen, dass es leicht fällt, bei einer hängenzubleiben. Der Barkeeper Gadmondo Ortiz ist ein Cocktailvirtuose, der in allen international hochklassigen Bars bestehen würde.

Wahrscheinlich hat der Besitzer des „Limo“, der Peruaner Coque Ossio, dieses Restaurant als sein touristisches Aushängeschild unter seinen sechs anderen in Cusco ausgestattet. Allerdings hat es sich unter der Führung des Küchenchefs Percy Ramirez und des Restaurantleiter Olmer Zapata auch zu seinem kulinarischen Erlebnis entwickelt.

Limo in CuscoDas „Limo“ ist ein Gesamterlebnis, wie wir es selbst in Lima nicht angetroffen haben. Sicherlich ist die Atmosphäre dieses Platzes in Cusco mit seinen zahlreichen Kolonialgebäuden, den unentwegten Touriströmen, den farbenprächtigen einheimischen Indios und den vielen hochklassigen Geschäften selbst auf dem Platz vor der Kathedrale in Lima nicht nachzuahmen, aber trotzdem ist der Unterschied einfach enorm. Die Masse der Touris wird sich hier in eines der diversen Fast – Food – Lokale drängen. Aber diejenigen, die ausreichen Geld und Muße für einen Besuch des „Limo“ haben, werden dieses Gesamterlebnis zu den eindrucksvollsten Begebenheiten Cuscos zählen.

Limo
Portal de Carnes 236, Piso 2
Plaza de Armas
Cusco

Perú

www.cuscorestaurants.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.