Microsoft und seine eigenartige Hotline

Moderne Zeiten

Ich habe es schon immer gewußt!

Die Angst vor einer neuen Technik ist völlig unbegründet.

Denken wir nur einmal an das leidige Problem, wenn die Software unseres Computers nicht genau das machen will, was wir eigentlich richtig eingegeben haben. Fast immer betrifft dies das auch in Deutschland gut bekannte amerikanische Pionierunternehmen Microsoft.

Früher einmal mußten wir in der Zentrale dieser Firma in München anrufen und uns mühselig bis zu einem Experten für unser Problem hindurch fragen. Nach etlichen Versuchen und endlosen Warteschleifen gelangten wir dann endlich zu einem bayrischen Muttersprachler. Der kannte sich mit unserem Problem bestens aus, aber wir verstanden ihn kaum, rein sprachlich gesehen. Microsoft hat dieses Problem auf eine zukunftsträchtige und zugleich elegante Weise gelöst.

Jetzt wähle ich eine zentrale Servicenummer an und direkt werde ich von einer Dame auf das Freundlichste begrüßt, die mir – wenn auch mit leicht monotoner Stimme – 4 Optionen für meine Anfrage nennt, mit der Bitte die entsprechende Nummer auf dem Telefon zu drücken. Als „privater Kunde“ drücke ich die 2. Sofort erscheint wieder eine Dame im Ohr (dieselbe?) die mir jetzt 7 Optionen anbietet. Wie exakt diese Firma doch die Probleme ihrer Kunden aufgliedert, denke ich, während ich mir alle 7 Optionen anhöre, denn ich weiß ja nicht, ob erst am Ende diejenige kommt, die tatsächlich auf mich zutrifft. Ich habe die 4. zu drücken, mein „Windows-Problem“. Bevor ich noch richtig denken kann, bittet mich diese konstant angenehme Stimme erneut, mir weitere 5 Optionen anzuhören. Diesmal kann ich mich nicht entscheiden und muß die 5. Wählen: „alles Weitere“. Dann erlebe ich eine große Überraschung. Ein lebendiger Mann spricht mit mir! Noch bevor ich ausführlich mein Problem erläutert habe, unterbricht er und bittet mich, eine zehnstellige Bearbeitungsnummer aufzuschreiben, um mich mit einem anderen Kollegen zu verbinden. Zuvor nutze ich jedoch die Gelegenheit, um ihn nach seiner Nationalität zu fragen, irgendwie klang es osteuropäisch in meinen Ohren.

Tatsächlich! Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich mit Sofia verbunden.

Nach nur einer Minute Wartezeit meldet sich ein weiterer Experte. Dem rassele ich meine Bearbeitungsnummer herunter, die er in seinem PC eingibt und nun hört sich jemand mein Problem an. Ganz ruhig nennt er mir vier Klicks an meinem PC und beim vierten ist mein Windows-Problem bereits gelöst. Diesmal war ich weder in einer elektronischen Schleife noch in einem ausländischen Microsoft-Call- Center sondern bei einem privaten Microsoft-Partner in Neubrandenburg angekommen.

Fazit:

Trotz elektronischer Telefonberatung und anonymen Call-Centern und 15 Minuten geduldigem Zuhören war es Microsoft gelungen, von einem Telefon in Deutschland aus, mir in weniger als zwei Minuten zu helfen. Wir haben es schon immer gewußt: Neue Technik bildet und schafft internationale Arbeitsplätze. Wir benötigen nur etwas Geduld dabei! Das nennt man echten Fortschritt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.