Das kulinarische Erfolgsrezept

Gibt es ein dauerhaftes Erfolgsrezept für ein Gourmet-Spitzenrestaurant? Blicken wir auf die Vielfalt der kulinarischen Entwürfe des zurückliegenden Jahrzehnts, kann die Antwort nur lauten: Nein!

Zahlreiche Erfolgsrezepte

In den letzten drei, vier Jahren war die sogenannte nordische Küche en vogue, die sich hauptsächlich durch den Einsatz einheimischer Ausgangsprodukte definierte. Frontmann dafür war der dänische Koch René Redzepi, der auch gern mal mit Ameisen in seinen Gerichten Furore machte, und auch sonst etliche kaum essbare Ingredienzen wie Moose oder Baumharze in seinen Kreationen einbaut, wofür er allerdings, was kaum thematisiert wird, von interessierter Seite massive finanzielle Stützung erhält. In Deutschland wurde seine Küche als ein ernsthaftes theoretisches Konzept unter der Bezeichnung „nova regio“ verkauft. Auch einige deutsche Köche bemühten sich, dieses Konzept in ihren Restaurants durchzusetzen, so beispielsweise der frühere Zwei-Sterne-Koch Matthias Schmidt von der „Villa Merton“ in Frankfurt. Der an sich sympathische junge Koch scheiterte damit krachend, er war schlicht dem falschen Propheten gefolgt. Zwar hat die Idee, weitgehend auf Regionalität zu setzen, zahlreiche Köche beeinflusst, aber nur bei einzelnen Produkten und in einzelnen Gerichten. Als Gesamtkonzept ist sie mehr in den Medien diskutiert worden, als dass sie kulinarischen Einfluss hatte.

Weiterlesen

Kurzkritik: Warum nicht Venedig? – Teil 3

London

Eine kulinarisch versteckte Liebesgeschichte – der dritte Tag

(hier finden Sie Teil 1, hier Teil 2 und hier den letzten Teil der Fortsetzungsgeschichte)

Wie immer wache ich am Morgen recht früh auf, und wie immer schläft mein Liebchen noch. Ich drehe mich zu ihrer Seite hin, schmiege mich an ihren Körper, flüstere etwas Zärtliches und spüre, wie Zuneigung in mir aufsteigt. Und dann träume ich zwei Stunden hindurch über mein Glück, geliebt zu werden, bis meine Kleine beginnt aufzuwachen. Ich frage erst gar nicht nach dem Frühstück, lasse Wasser in die große Badewanne unseres Bades ein, und wir setzen uns hinein, ohne an so etwas wie die Zeit zu denken, bis das Klopfen des Room Service uns aufschreckt. Wir stehen auf, und während ich mich anziehe, schiebt mein Liebling die Gardine am Fenster beiseite und fragt mich: Weiterlesen

Kurzkritik: Warum nicht Venedig?

London

London: Eine kulinarisch versteckte Liebesgeschichte

(hier finden Sie Teil 2 , hier Teil 3 und hier den letzten Teil der Fortsetzungsgeschichte)

Es sollte eine Reise für den Gaumen werden. Ich hatte Geld und das Wissen über exzellentes Essen. Jennifer hatte Charme und Intuition. Ich sprach fließend englisch, Jennifer verstand Menschen. Ich hatte die Reise perfekt organisiert. Jennifer versprach sich mehr vom Zufall. Uns verband die Gewissheit, dass kein ungleiches Paar sich so inniglich zueinander hingezogen fühlen könnte wie nur wir beide. Weiterlesen

Kurzkritik: Das Ranking der Newsweek – 101 Best Places to Eat

101 Best Places to Eat in the World

101 Best Places to Eat – Landkarte mit Lücken

International muss sich die deutsche Haute Cuisine nicht verstecken. In das aktuelle Newsweek-Ranking der besten Plätze zum Essen in der Welt schaffte es jedoch kein einziges deutsches Restaurant. Deutsche Sterneköche gehören zwar zur internationalen Kreativ-Spitze, versagen aber beim Selbstmarketing.

Das amerikanische Nachrichtenmagazin Newsweek macht seine Ausgabe vom 13. August 2012 mit dem Titel auf: “101 Best Places to Eat in the World, Chosen by 53 of the Finest Chefs”. Weiterlesen

Kurzkritik: „Ich rufe Sie zurück!“ – eine aktuelle Geschichte zur Olympia 2012 und dem Deutschen Haus in London

London 2012

Olympia 2012 – Zu Gast bei Landsleuten oder der vergebliche Versuch eines deutschen Autors, während der Olympia in London das Deutsche Haus zu besuchen.

 

Olympia 2012: An einem Wochentag möchte ich gegen 17.30 Uhr das in den deutschen Medien breit angekündigte Deutsche Haus besuchen. Es befindet sich im Museum of the Doglands, einige Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Zuerst fahre ich einige Stationen mit der U-Bahn, steige dann für einige Stationen in die obererdig fahrende Dogland-Bahn um, gehe noch einmal zehn Minuten zu Fuß und stehe dann vor dem Eingang des Deutschen Hauses. Zuerst erfolgt eine umfangreiche Sicherheitskontrolle, Weiterlesen

Restaurantkritik: Aqua im The Ritz-Carlton

Aqua

Aqua im The Ritz-Carlton-Dreisternekoch Sven Elverfeld

Wie kann die Kritik über die Küche eines Dreisternekochs mit 19.5 GAULT MILLAU Punkten ausfallen? Grandios! Hervorragend! Einzigartig! Es wären die üblichen Superlative, aber wer könnte damit etwas anfangen?  Lebt der Koch nur noch in seiner eigenen Welt, wird er diese Bewertung gnädig aufnehmen. Zusätzliche Bestätigungen benötigt er sowieso nicht mehr. Würde die Kritik jedoch kritisch ausfallen, würde er sie als abwegig ansehen. Der Kritiker bräuchte sich dann in seinem Restaurant nicht mehr sehen lassen. Weiterlesen

Restaurantkritik: Vendôme – Grandhotel Schloss Bensberg, Bergisch Gladbach – Sternekoch Joachim Wissler

Vandome

Vendôme – Grandhotel Schloss Bensberg: Seit fünf Jahren an der Spitze

Dieser Typ ist kein Medienereignis. Joachim Wissler ist ein zurückhaltender und seine Sätze abwägender Typ, keiner, der sich aufdrängt. Und doch überstrahlt er alle seine Kollegen in Deutschland. Er ist einer der bedeutendsten Künstler unseres Landes und zugleich ein begnadeter Manager. Erst vor wenigen Wochen haben ihn die einhundert besten Köche Deutschlands mit überwältigender Mehrheit zu ihrer Nummer 1 gewählt. Zugleich ist er in seinem Metier einer der wenigen international gefragten Deutschen. Bereits in der ersten Hälfte dieses Jahres gastierte er in Portugal, Hongkong, den Niederlanden und Dänemark. Joachim Wissler ist die kreative Seele des Restaurants Vendôme und er ist als Chef von 25 Mitarbeitern für geschätzte 2 Mio. € Umsatz verantwortlich. Wie geht das zusammen? Weiterlesen

Restaurantkritik: Fine Dining im The Dolder Grand in Zürich, Schweiz – Sternekoch Heiko Nieder

Heiko Nieder

Fine Dining im The Dolder Grand: Ein Tag in der Küche von Heiko Nieder

In den zurückliegenden Jahren habe ich etlichen Köchen in Deutschland und in einigen anderen europäischen Ländern über die Schultern schauen dürfen. Keine Küche glich der anderen. Keine Vorgehensweise des Chefs war mit der seiner anderen Kollegen identisch. Jede Küche und jeder Chef hatte seine eigene Note, seinen eigenen Stil. Das mag sich selbstverständlich anhören und bedarf demzufolge keiner besonderen Betonung. Wird jedoch berücksichtigt, dass auch in Top-Küchen vergleichbare Aufgaben die Abläufe beherrschen, deshalb auch traditionelle Verhaltensweise anzutreffen sind, dann ist kein einfaches Bestreben, darin das Besondere, ja sogar das Einmalige herauszufinden. Ich bin überrascht! Die Küche des Luxushotels „The Dolder Grand“ ist viel größer als sie es normalerweise in Sternerestaurants ist. Selbst der Pâtissier arbeitet hier mit den anderen Köchen zusammen. Dabei ist die Kunstfertigkeit des Feinbäckers erst am Ende der Servicezeit gefragt. Weiterlesen

Restaurantkritik: Das Daitokai in Köln

Nostalgie nach Japan

Daitokai Köln: WIEDERGEGESSEN

Vor fast 25 Jahren hatte ich das „Daitokai“ in Köln schon einmal besucht. Ich war begeistert von der Show, die der Koch am Grillblech veranstaltete. Ähnliches war dann auch im allseits bekannten Film „Brust oder Keule“ mit dem französischen National-Witzbold Louis de Funès zu sehen. Nicht mehr so genau erinnere ich mich an die Qualität der Speisen, denn damals bannte die Show meine Aufmerksamkeit. Die Verbindung von Kochen, Jonglieren und Spaß hatte ich zuvor noch nicht genossen. Die Speisen werden akzeptabel gewesen sein, denn ich verlies nur mit guten Erinnerungen dieses Lokal. Weiterlesen

Restaurantkritik: Saittavini in Düsseldorf, von Michelangelo Saitta

Saittavini in Düsseldorf: Die erste Vinoria

In Düsseldorf ist die Familie Saitta eine Restaurant-Dynastie. Der eine Zweig betreibt mehrere italienische Restaurants und Pizzerien. Der andere, das sind Michelangelo Saitta und sein Sohn Davide Saitta, konzentriert sich vollständig auf ein Genussobjekt: das “Saittavini“. Diese befindet sich in einem Eckhaus, welches bereits mit seiner Architektur eine gediegene Bürgerlichkeit im Inneren verspricht. Auf den verwinkelten Gastraum blinken große Kristalllüstern herab. Kleinere und größere rustikale Tische sind mit hohen Kerzenleuchtern dekoriert, und etliche in den Raum hineinragende Regale mit zahlreichen Weinflaschen erzeugen den Eindruck eines gemütlichen großen Wohnzimmers. Weiterlesen

Microsoft und seine eigenartige Hotline

Moderne Zeiten

Ich habe es schon immer gewußt!

Die Angst vor einer neuen Technik ist völlig unbegründet.

Denken wir nur einmal an das leidige Problem, wenn die Software unseres Computers nicht genau das machen will, was wir eigentlich richtig eingegeben haben. Fast immer betrifft dies das auch in Deutschland gut bekannte amerikanische Pionierunternehmen Microsoft. Weiterlesen

Veröffentlichung: Deutschland Top in der neuen Restaurant Bewertung des Michelin

Deutschland

Heller die Sterne über Deutschland leuchten

Am Anfang war Kartoffelsuppe und Schweinebraten.

Zu einem exquisiten Mahl fuhren die Deutschen jahrzehntelang nach Frankreich, dem Sehnsuchtsparadies der Gourmets. Heute können sie ihre Reisekosten klein halten und das Ersparte direkt vor ihrer Haustür bei internationalen Trendsettern ausgeben. Das hat in seiner neuen Deutschlandausgabe der Restaurantführer „Michelin“ eindrucksvoll bestätigt.  Trotz aller Anfeindungen ist er nach wie vor das Maß aller Dinge in der Gastrokritik. Seine Bewertungen der Spitzengastronomie mit ein, zwei oder drei Sternen lassen die Gourmets in die kulinarischen Tempel strömen oder diese veröden. Außerhalb der Gänsestopflebergrenzen wird kein anderes Land mit so vielen Sternen bedacht wie Deutschland. Weiterlesen

Die Post lobt sich selber!

Monopolist Deutsche Post gibt Millionen Euro für unsinnige und unlogische Eigenwerbung aus. Der Vorstand läßt sich durch eine manipulierte Umfrage selber loben Weiterlesen

Seite 13 von 18« Erste...1112131415...Letzte »