Aufgespießt!: Neulich im Tagesspiegel

R 559 Besondere Verdienste um eine kulinarisch zutreffende Berichterstattung erwirbt sich regelmäßig Elisabeth Binder vom Tagesspiegel.

Am 17. 03. 2013 schreibt sie über ein Berliner Restaurant: „Nicht jeder Gast wird so pingelig vorgehen wie die Tischnachbarn, die das Fleisch im Rohzustand inspizieren, bevor es auf den Grill kommt.“

In der Tat, wer hat sich schon dafür zu interessieren, welche Fleischqualität der Koch verwendet, schließlich sollte der Preis ihm doch reichen. Und in Berlin muss man ja nicht diese Affigkeiten internationaler Top-Restaurants nachmachen, schließlich ist man in Berlin!

Aber es kommt noch besser, denn zu einem Schweinsbraten schreibt sie: „Die Kruste ist richtig schön kross, die beiden Bratenscheiben sind gut durchgegart, aber trotzdem noch saftig. Dazu gibt es zwei gut gegarte frische Kartoffelknödel.“

Jetzt weiß ich endlich auch, dass gut durchgegart und saftig keine Gegensätze und gut gegarte Knödel immer noch frisch sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.